Vegane Schokolade | Trend oder echte Alternative?

Wer sich heute wegen der zahlreichen Lebensmittelskandale vom Fleisch und von tierischen Produkten allgemein verabschieden möchte, der zögert allerdings den Totalschritt zur Veganen Ernährung und zieht die Vegetarische Ernährung erst einmal vor. Die größte Angst der Menschen, die ihre Ernährung so radikal umstellen möchten ist, dass sie auf viele Dinge, an die sie sich gewöhnt haben, verzichten müssen. Dabei fällt den Menschen, die lactose-intolerant sind der Abschied von den tierischen Produkten noch mit am leichtesten. Denn Milch und Milchprodukte bereiten ihnen eh körperliche und gesundheitliche Probleme, führen nämlich zu Blähungen und zu Unwohlsein.

 

Vegane Ersatz-Zutaten

Selbst Schokolade ist für diese Menschen Tabu, wobei es dank der Veganer wiederum inzwischen auch lactosefreie Schokolade gibt, die die Veganer eben als vegane Schokolade bezeichnen. Diese Schokolade hat im Gegensatz zur herkömmlichen Schokolade – weil auf Milch und andere tierische Produkte gänzlich verzichtet wird – Seidentofu verwendet. Dieser besitzt unter allen Varianten von Tofu nämlich den größten Feuchtigkeitsgehalt. Die vegane Schokolade enthält aber nicht nur keine tierischen Produkte, sie ist auch kalorienärmer als die aus Milch hergestellte Schokolade. Wer Nuss-Schokolade mag, der kann nebenbei durch den Genuss von veganer Schokolade auch gleichzeitig noch seinen Bedarf an Fettsäuren sättigen. Statt Seidentofu kann für die Herstellung von Schokolade für Veganer auch Reis oder Soja verwendet werden.

 

Große Auswahl vorhanden

Die Auswahl an veganer Schokolade ist heute ebenso groß, wie die an normaler Schokolade. Dies hat auch etwas damit zu tun, dass sich inzwischen namhafte Hersteller mit dem Thema Vegane Schokolade befasst haben und inzwischen zahlreiche Kreationen auf den Markt brachten. Wie gesagt freuen sich darüber nicht nur die Veganer, sondern auch die von Laktose-Intoleranz gequälten Menschen. Vegane Schokolade wird für viele auch wieder ein heißes Thema, wenn es auf die Weihnachtszeit zugeht. Denn dann heißt es wieder Plätzchen backen und Verzicht üben für die Veganer, was jedoch mit der Hilfe von entsprechend veganen Zutaten heute auch nicht mehr sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.