Macht Essen vor dem Schlafengehen dick? – Die Wahrheit!

Der Lebensstil der Menschen hat sich geändert und immer häufiger wird dabei in diesem Zusammenhang auch die warme Mahlzeit des Tages auf die Abendstunden gelegt, statt sie als Mittagessen zu verzehren. Dabei spielt aber das schlechte Gewissen bei dieser veränderten Ernährung eine Rolle, denn Essen vor dem Schlafengehen gilt noch immer als der schnell Weg zum Übergewicht. Ist das wirklich so, dass abendliches Essen eher überflüssige Pfunde liefert als frühere Mahlzeiten?

 

Die Energiebilanz ist der Schlüssel für Gewichtsverlust 

Fakt ist generell, dass für eine Gewichtsabnahme, das Halten des Gewichtes oder eine Gewichtszunahme zunächst die Energiebilanz des Tages entscheidend ist. Sowohl die aufgenommene Kalorienmenge als auch die Aktivitäten spielen hier eine größere Rolle als die Zeit, wann die Mahlzeit aufgenommen wurde. Generell ist die Befürchtung, durch abendliches Essen dick zu werden, zunächst einmal dann schon unbegründet, wenn dies Mahlzeit nicht die tägliche Energiemenge überschreitet und so zu Fettdepots führt.

Allerdings gilt es schon einige Regeln einzuhalten, damit das abendliche Mahl keine Spuren an Bauch und Hüften hinterlässt. Wer Heißhunger hat, kann diesen mit einer vernünftigen Energiezufuhr nicht mehr kombinieren. Faktisch heißt das, wer über den Tag hinweg auf das abendliche Essen hin hungert, ist geneigt, mehr als notwendig zu essen – was dann wiederum einige Extra-Kilos bescheren kann. Wer abends isst, sollte versuchen, seine tägliche Energiemenge auf drei oder auch vier Mahlzeiten zu verteilen und dann abends auch eben nicht mehr als die noch verbliebene Energiemenge aufnehmen. Ein nicht so üppiges Abendessen ist die Folge – das wiederum schlägt sich aber auch nicht in zusätzlichem Körperfett nieder.

 

Was man beim Essen vor dem Schlafengehen beachten sollte 

Nicht wenige Menschen haben eine Beeinträchtigung der Schlafqualität zu verzeichnen, wenn die abendliche Mahlzeit zu schwer ausfällt. Wer abends isst, sollte also auf eine schwere Kost verzichten und nicht zu spät essen, wenn ansonsten Schlafprobleme zu befürchten sind. Also legen Sie Ihre Kochkleidung besser nicht zu spät an. Gerade Menschen, die essen und sich sofort schlafen legen, haben häufig das Gefühl, ihnen liege etwas “schwer im Magen”. Zudem besteht bei schwerer Kost auch wieder die Gefahr, mehr als die notwendige Kalorienmenge aufzunehmen.

Die Nahrungsauswahl spielt auch eine Rolle, wenn die Hauptmahlzeit am Abend liegt Hier sollten viel Gemüse und Obst, Getreideprodukte und fisch dominieren und weniger Fleisch, Wurst und Eier sowie fett- und zuckerhaltige Speisen auf den Tagesplan gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.