Klettern: Die Sportart mit Aussicht! | Kann man so fit bleiben?

Die Kletterwand hinauf zu steigen oder den Kletterpark zu durchforsten ist zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung geworden, die vor allem von ungeübten Kletterern und Anfängern genutzt wird. Wer allerdings Klettern als ernsthaftes Hobby oder Sport betreiben möchte, wird damit nicht lange zufrieden bleiben.

Als angehender Kletterer muss man sich nicht direkt auf die Eigernordwand stürzen, sondern kann sich mit einigen sanfteren Bergen in Deutschland, Frankreich oder Spanien anfreunden. Viele gute Kletterrouten gibt es zum Beispiel auf Mallorca. Dort findet man in den Klettergebieten Sa Gubia, Crevata, Valldemossa, Alaro oder Calamagraner von Touren für Einsteiger und Profis verschiedene Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

 

Klettern als Sport betreiben

Streng genommen ist nicht jedes Klettern ein Sport, denn neben den Sportkletterern (meist in Indoor-Kletterhallen oder im Kletterpark) gibt es noch die so genannten technischen Kletterer (Karabiner und Haken werden direkt beim Aufstieg genutzt) und die Freeclimber (technische Hilfsmittel werden nur zur Sicherung genutzt, nicht nur Fortbewegung). Die Vorteile beim Outdoor-Klettern sind selbstverständlich das Erlebnis in der Natur und der wunderbare Ausblick, der nach dem Aufstieg garantiert ist.

Das Indoor-Klettern soll damit aber nicht abgewertet werden, nur weil man sich in einer Halle befindet. Gerade als Fitness-Sport kann Klettern in der Halle oder im Naturpark eine gute Alternative sein, denn man arbeitet mit Körper und Kopf. Zunächst klingt es simpel sich von Griff zu Griff hoch zu hangeln, doch muss man das Körpergewicht selber tragen und darüber hinaus einen idealen Weg zur Spitze finden.

 

Mit Klettern fit bleiben

Keine Lust mehr auf Laufband-Laufen im Fitnessstudio? Dann ist Klettern eine interessante Alternative um fit zu bleiben. Zusammen mit dem Partner oder Freunden kann man sich an der Kletterwand vergnügen, gegenseitig unterstützen und spielerisch Sport betreiben. Als Ganzkörpertraining arbeitet man hier mit dem gesamten Body, doch werden vor allem Arm- und Rückenmuskeln sowie Beine beansprucht. Eine 45-minütige Kletterpartie (bei etwa 70 kg Körpergewicht) verbraucht man bis zu 394 kcal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.