Fitnessgeräte für Zuhause!

Welche Fitnessgeräte für zuhause gibt es? was brauche ich für Geräte um effektiv zuhause Muskeln aufbauen zu können? Was sind die Unterschiede der Fitness Stationen?

Da es viele Leute gibt, wie ich auch, die lieber Zuhause trainieren als ins Studio zu gehen, aus welchen Gründen auch immer, ob “zu teuer”, “zu weit weg” oder “zuhause trainieren ist gemütlicher”, kommt immer wieder die Frage auf was für Fitnessgeräte benötigt werden. Man sucht Fitnessgeräte für zuhause, die möglichst günstig sind und vorallem alle wichtigen Übungen zulässt und zuhause ermöglicht. Deshalb folgt hier eine Liste der wichtigsten Fitnessgeräten. Am Schluss des Artikels findest du noch eine Liste mit qualitativ guten und preislich dennoch günstigen Beispielgeräten. Diese Geräte sind für jeden trainierenden der nicht gerade das Bodybuilding zum Beruf machen will für die nächsten Jahre völlig ausreichend.

 

EFFEKTIVES KRAFTTRAINING ZUHAUSE? FITNESSGERÄTE SIND DOCH SO TEUER!

Ersteinmal musst du dir klar machen dass Training mit freien Gewichten im allgemeinen effektiver ist als an Stationen, heißt ihr werdet keine sauteueren Trainingsmaschinen 3000 Euro das Stück brauchen, obwohl es auch da gute Alternativen gibt, doch dazu mehr in einem anderen Beitrag. Ein paar Hantelstangen, Gewichte, eine Bank, Ständer und paar Extras reichen schon völlig aus. Falls du also mit dem Gedanken spielst dich mit Trainingsequipment einzudecken plane ungefähr 500 Euro ein. Mit wesentlich weniger wird das nähmlich auch nichts.

 

WELCHE FITNESSGERÄTE FÜR ZUHAUSE BRAUCHE ICH?

Du brauchst:

1. HANTELBANK

Hier keinen billigscheiß kaufen der inklusive Körpergewicht bei 150 kg zusammenbricht, die sollte schon so 300 kg (inklusive euch) aushalten können. Am besten ist sich in beide Richtungen mehrstufig verstellbar. So dass ihr auch Schräg/Negativ-BD und Bauchübungen daran ausführen könnt.

 

2. HÖHENVERSTELLBARE HANTELSTÄNDER

Die brauchst du fürs Bankdrücken und um effektiv Kniebeugen und Wadenheben ausführen zu können. Am besten ist hier ein Ständer der so 200-300 kg aushält. Praktisch ist es wenn noch Sicherheitsablagen dran sind, da du diese dann auch gleich noch für Dips missbrauchen kannstt.

3. KLIMMZUGSTANGE

Am besten ist hier eine die man einfach in den Türrahmen einhaken und wieder aushaken kann. Falls du zuhause keinen geeigneten Türrahmen hast geht natürlich auch eine in der Wand verschraubbare, oder zwischen den Türrahmenbalken verschraubbare.

 

4. DIPGÜRTEL

Diesen benötigst du für Klimmzüge und Dips mit Zusatzgewicht.

 

5. LANGHANTELSTANGE

Mindestens 1,70 oder 1,80 lang und mit möglichst langer Scheibenaufnahme (30 cm oder mehr), sonst ärgerst du dich riesig wenn irgendwann keine Scheiben mehr draufpassen!

 

6. SZ-STANGE

Für Curls, Reverse Curls, Frenchpress und Co. Wenn du hier auch mit einer Langhantel auskommst kannst du sie weglassen. Allerdings rate ich zu einer Sz-Stange, da man bei Langhantelcurls leicht Probleme mit dem Hand bzw. Ellenbogengelenk bekommen kann. Sind diese ersteinmal da ist es schon zu spät.

 

7. KURZHANTELSTANGEN

Hier ebenfalls am besten 45+ cm lang. Da sonst irgendwann keine Scheiben mehr draufpassen.

 

8. EVENTUELL DIPHOLME

Sind natürlich genehmer als die Sicherheitsablagen an dem Hantelständer und halten auch besser. Müssen allerdings in der Wand verschraubt werden. Gibts schon ab knapp 20 Euro. (Löcher bohren, Dübel rein, verschrauben, fertig). Gehen allerdings nur an Stein- und Beton- aber nicht an Rigips- oder Hohlwänden, halten dann aber angeblich 350 kg aus. Eine Dipstation die auf dem Boden steht kostet allerdings schon gleich um die 120 Euro.

 

9. GEWICHTE

  • 4 x 10er Scheiben
  • 4 x 5er Scheiben
  • 4 x 2,5er Scheiben
  • 4 x 1,25er Scheiben
  • 4 x 0,5er Scheiben (sind ebenfalls wichtig, du wirstt bei einigen Übungen dankbar sein diese zu haben, da du dich mit den 1,25er Scheiben nur um 2,5 kg aufeinmal steigern kannst (ist bei Seitenheben bsp. manchmal schon zu viel des Guten))
  • 2-4 x 20er Scheiben (nur falls du schon weiter fortgeschritten bist und diese benötigst. Bedenke alle Gewichte aus der Liste oben inklusive Stange wiegen um die 85 kg, führst du eine Übung bereits mit mehr Gewicht aus dann hol dir die benötigte Menge 20er)

So das wars auch schon. Ohne die 20er Scheiben kostet das oben genannte Equipment um die 500 Euro (bisschen weniger). Zwei 20er Scheiben zusätzlich gibt es bereits ab 65 Euro.

Hier noch die Liste von Fitnessgeräten die sich für zuhause bewährt haben und wir empfehlen können:

 

BEISPIEL FITNESSGERÄTE FÜR ZUHAUSE:

– Klimmzugstange (30 Euro oder 18 Euro)
– Hantelbank (120 Euro)
– Hantelständer (mit Sicherheitsablagen, also perfekt für Dips) (100 Euro)
– Kurzhantelstangen (11 Euro oder 13 Euro je Stück)
– Langhantelstange mit genug platz für Scheibenaufnahme (30 Euro)
– Sz-Stange (27 Euro)
– Diverse günstige Gewichtsscheiben (im Schnitt 1,60 Euro pro kg) (0,5er findet ihr woanders die kosten aber nur ca 1 euro pro stück. müsst ihr selbst irgendwo suchen)
– Dipgürtel (20 Euro)
– Dipholme für die Wand (18 Euro)

Zu guter letzt noch ein Tipp, damit du deinen Laminatboden zuhause nicht kaputt machst mit den Gewichten. Kaufe am besten Holzplatten im Baumakrt und lege den Trainingsraum damit aus.
Holzplatten Sowas zum Beispiel. Da kannst du auch noch einen billigen Teppich oder ähnliches drüberlegen.

 

WAS MIT DIESEN FITNESSGERÄTEN ZUHAUSE MÖGLICH IST

Mit diesem Equipment könnt ihr bei jedem guten Ganzkörper-, 2er-, 3er-, 4er- Split-Trainingsplan alle Grund- sowie Isolationsübungen für jegliche Muskelgruppe ausführen. Übungen wie Beincurls oder Beinstrecken gehen allerdings nicht, für ein gutes Beintraining ist dies auch nicht erforderlich, hier reichen bereits schwere Kniebeugen, gestrecktes Kreuzheben und Wadenheben. Wenn das noch nicht reicht kannst du noch Ausfallschritte oder Good Mornings dazunehmen. Ebenso bei allen anderen Muskelgruppen. 1-2 Grundübungen und 1-2 Isolationsübungen pro Muskelgruppe werden dir über Jahre hinweg den gewünschten Muskelaufbau-Erfolg liefern. Genausogut wenn nicht sogar besser wie im Studio (wo du ab und zu auch an eine Station gehen oder Kabelübungen machen kannst).Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen Studiotrainierenden gegenüber benachteiligt zu sein.

Hoffentlich hast du nun einen kleinen Überblick erhalten welche Fitnessgeräte für zuhause in Frage kommen und kannst jetzt richtig einsteigen mit dem Krafttraining zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.