Bauchmuskeltraining Tipps – Was grundsätzlich beachtet werden sollte!

Ein durchtrainierter Bauch, bei Männern womöglich sogar ein Sixpack entspricht derzeit in unserer Gesellschaft dem gängigen Schönheitsideal. Da ist es natürlich kaum verwunderlich, dass das Bauchmuskeltraining derzeit zu den gefragtesten Trainingsformen überhaupt gehört. Man sollte jedoch vorsichtig sein, ein falsches Bauchmuskeltraining bringt oft nicht nur keinen Erfolg, sondern kann auch ernsthafte Schäden verursachen.

Was beim Bauchmuskeltraining grundsätzlich beachtet werden sollte:

  • vor dem Training aufwärmen (eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wird jedoch gerade bei partiellen Muskeltraining von vielen Leuten vernachlässigt)
  • nach den einzelnen Bauchmuskel Übungen ausreichende Pausen einlegen
  • die Übungen langsam und gleichmäßig ohne Schwung oder Ruckartige Bewegungen ausführen
  • den Körper nicht zu stark beanspruchen und Regenerationsphasen einhalten
  • die Restlichen Muskelpartien wie z.B. Brust und Rücken nicht vernachlässigen
  • bei Vorerkrankungen oder Verletzungen zunächst einen Arzt aufsuchen

 

Beispiele für Bauchmuskeltraining Übungen:

  • Crunches
  • Reverse Crunches
  • Seitliche Liegestützen
  • Seitliche Haltestützen
  • Liegend Radfahren
  • Beinheber
  • Situps
  • Plank

 

Welche Übung ist für das Bauchmuskeltraining optimal?

Diese Frage lässt sich meines erachtens nach nicht pauschal beantworten, dies hängt zu einem nicht unwesentlichen Teil vom individuellen Ist-Zustand und den mit dem Training verfolgten Zielen ab. Am besten lässt man sich an dieser Stelle vor beginn des Trainings von einem Ausgebildeten und erfahrenen Trainer beraten, welcher auch gleich einen individuellen Trainingsplan für das Bauchmuskeltraining aufstellen kann.

Wie oft sollten die Bauchmuskeltraining Übungen wiederholt werden?

Auch in diesem Fall ist es schwer, wenn nicht gar unmöglich allgemeingültige Regeln aufzustellen, da der Ist-Zustand berücksichtigt werden muss. Bei der ermittlung der optimalen Anzahl der Wiederholungen kann man sich jedoch an folgender Faustregel orientieren: Die Übung so lange wiederholen bis sich die Muskeln bemerkbar machen und dann noch ein paar langsame Wiederholungen durchführen. Wie oben bereits erwähnt, macht es Sinn einen Übungsplan für die Bauchmuskeln zusammen mit einem Trainer auszuarbeiten um Fehler zu vermeiden und eine optimale Feinabstimmung zu erreichen.
In diesem Sinne, Sport frei Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.